Wir haben als Branche bereits viel erreicht, wenn es darum geht, so umweltfreundlich wie möglich zu produzieren

17. März 2022
Nachhaltigkeit
Genossenschaft
Bas en sjaak trias 3

In einer Reihe von Porträts porträtieren wir Mitglieder der Royal FloraHolland. Unternehmer, Denker und Innovatoren, die miteinander und mit dem Management von Royal FloraHolland sprechen. Außergewöhnliche Menschen, die ihre eigenen Ideen haben und für das einstehen, was sie tun. In dieser Kolumne berichtet Bas Sonneveld von den jährlichen Sommerblumen des FPC.

  • Bas Sonneveld (30)
  • FPC jährliche Sommerblumen
  • Sonneveld-Pflanzen
  • Sommerblühende Zwiebeln, Weihnachtsstern, Cyclamen
  • Region Westland (Naaldwijk)
  • Lebt zusammen und hat ein kleines Kind

"Wir vertreten fast fünfhundert Züchter mit den jährlichen Sommerblumen des FPC. Eine gute Zahl also, und sehr vielfältig. Manche haben sozusagen ein Stück Land bei ihrem Schwiegervater, andere sind viel größer. Das ist es, was dieses FPC für mich interessant macht. Man muss immer einen Gang höher schalten: Welche Interessen gibt es? Schließlich hat nicht jeder dieselbe Idee oder denselben Geldbeutel.

Es ist großartig, über den FPC für unsere Produktgruppe sprechen zu können. Wir liefern Input aus allen Blickwinkeln: Ob es um die Uhr oder um Werbung geht - es gibt ein FPC-Mitglied, das mehr über das jeweilige Thema weiß. Bei der Absatzförderung arbeiten wir mit anderen Erzeugern (FPC) zusammen, und zwar über ein nationales Budget. Was ich bedauere, ist, dass alles durch viele Schichten gehen muss. Manchmal ist unklar, was genau mit unseren Ratschlägen geschieht. Aber ich habe keinen Zweifel daran, dass es sinnvoll ist, meine Stimme zu erheben.

Ein Thema, das mich beschäftigt, ist die Nachhaltigkeit. Auf dem Hof nutzen wir Erdwärme und arbeiten mit kohlenstofffreien Töpfen. Außenstehende sehen unseren Sektor oft noch als umweltschädlich an. Und das ist nicht gerechtfertigt. Wir haben als Branche schon viel erreicht, wenn es darum geht, so umweltfreundlich wie möglich zu produzieren. Wir könnten ein bisschen mehr Werbung gebrauchen. Und der FPC kann dazu beitragen. indem sie den Mitgliederrat in diesem Bereich berät.

Ich denke, dass die Arbeit im Gartenbau ein wunderbarer Beruf ist. Ich bin vor neun Jahren in das Unternehmen meines Vaters eingetreten und bin seit zwei Jahren Mitinhaberin. Am Anfang hatten wir einige Schwierigkeiten. Sie müssen Ihr Kind führen. Aber was es so wunderbar macht, ist unsere gemeinsame Leidenschaft. Wir arbeiten beide sehr hart daran. Und das meine ich nicht negativ. Sie manifestiert sich in schönen Dingen, wie zum Beispiel in der Investition in einen Spritzbalken und in festen Topfanlagen auf dem Hof. Mein Vater hatte Vertrauen in meine Argumente und schloss sich mir an. Ich finde das großartig: Auf diese Weise bringen wir das Unternehmen einen Schritt weiter zusammen.


Verwandte Nachrichten