Kolumne des Jugendrates: "Wir sind die Zukunft. Wir sollten also auch in der Lage sein, ernsthaft zu reden“

16. Februar 2022
Genossenschaft
Bianca van Eijk
Die Zukunft unserer Genossenschaft? Das sind wir, die jungen Leute! Wörtlich. Aber wie finden wir unsere Position im Blumenzuchtsektor und innerhalb der Genossenschaft? Und wie können wir uns Gehör verschaffen? Durch Einigung. Dafür ist der Jugendrat da. Jugendrätin Bianca van Eijk erzählt in dieser Kolumne mehr darüber und ruft: „Komm, machen Sie mit!“
Der Jugendrat besteht nun schon seit über fünf Jahren. In der Zwischenzeit haben wir ein nettes Netzwerk von Jungzüchtern aufgebaut. Wir inspirieren uns gegenseitig mit Veranstaltungen zu wichtigen Themen wie Führung, Unternehmensnachfolge und Marketing. Wir informieren uns gegenseitig per Whatsapp und Newsletter über aktuelle Themen und tauschen uns regelmäßig mit dem Vorstand und dem Aufsichtsrat aus.

Das macht die Mitgliedschaft im Jugendrat für mich sehr lehrreich. Ich lerne die Genossenschaft von innen kennen. Wenn etwas los ist, weiß ich, an wen ich mich wenden muss. Und das ist natürlich sehr angenehm. Es ist auch ein einfacher Weg, eine aktive Rolle innerhalb der Genossenschaft kennen zu lernen. Es gibt keine feste Tagesordnung und daher viel Freiheit.

Zusammen im selben Boot

Gemeinsam legen wir die Themen für die Themensitzungen fest. Wir tun dies auf der Grundlage der Beiträge unserer Unterstützer. Und das ist ein weiteres Beispiel dafür, was es so angenehm macht, Mitglied des Jugendrates zu sein. Der direkte Kontakt mit anderen Erzeugern, die im selben Boot sitzen und aus derselben Generation stammen. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, schicken sie mir einfach eine App, und ich fange an, daran zu arbeiten. Ein solches Netzwerk wird mir ein Leben lang erhalten bleiben.

Nicht jeder junge Mensch muss Mitglied des Jugendrates sein, um sich zu engagieren. Sie können sich für die App-Gruppe und den Newsletter unter jongerenraad@royalfloraholland.com anmelden. So sind Sie immer auf dem Laufenden, was passiert. Und Sie können mich und die anderen Mitglieder bei Fragen und Anregungen schnell erreichen.

Mitmachen

Können wir uns jetzt zurücklehnen und entspannen? Die Antwort ist NEIN. Als Jugendrat sind wir noch weit davon entfernt, alle Landwirte unter 35 Jahren zu erreichen. Und das ist bedauerlich. So vielfältig unsere Genossenschaft ist, so vielfältig ist auch die Gruppe der jungen Menschen, die ihr angehören. Und genau dadurch, dass wir so viele Menschen wie möglich einbeziehen, erhöhen wir unsere Wirkung. Wir bekommen eine bessere Vorstellung davon, was andere junge Menschen denken. Dann können wir mit Themensitzungen besser auf sie eingehen. Und wir können dem Rat der Mitglieder und der Geschäftsführung unsere Ideen und Anliegen besser vermitteln.

Unseren Stimmen Gehör verschaffen

Wofür werden wir im kommenden Jahr hart arbeiten? Als Jugendrat noch mehr bewirken. Wir wollen früher in wichtige Entscheidungen einbezogen werden. Wir sprechen bereits mit dem Rat der Mitglieder, dem Vorstand und dem Aufsichtsrat. Alle hören uns zu, und es herrscht Verständnis. Doch oft sind die Entscheidungen bereits getroffen. Es ist schwierig, Ihren Standpunkt wirklich zu vertreten. Kurzum: Wir müssen in der Organisation noch stärker sichtbar werden. Damit die Organisation uns nicht länger ignorieren kann. Denn, verdammt noch mal, wir sind die Zukunft. Wir müssen also in der Lage sein, ernsthaft darüber nachzudenken und zu sprechen, unabhängig von Erzeugern mit anderen Interessen. Um diese Wirkung zu erzielen, brauchen wir Sie. Also melden Sie sich an und machen Sie mit!

Bianca van Eijk
Jugendrat Royal FloraHolland
Eijco (Agapanthus, Kniphofia und Zantedeschia Aethiopica), Südholland

Verwandte Nachrichten