Royal FloraHolland | Neues Mitgliederratsmitglied Luuk van…
Zurück zur Übersicht

Neues Mitgliederratsmitglied Luuk van der Burg: "Ich hoffe, dass sich mehr junge Züchter engagieren"

25. Januar 2024

Luukvanderburg 1
Bevor er diese Kolumne schreibt, klopft sich Luuk van der Burg (37) den letzten Schnee aus dem Haar: Er ist gerade aus dem Skiurlaub zurückgekehrt. Der sportliche Züchter spielt auch Fußball - hauptsächlich zum Spaß - in De Lier. In seiner Kolumne spricht er über sein Engagement für die Genossenschaft.

"Es gibt nur wenige junge Züchter im Mitgliederrat. Das finde ich merkwürdig. Denn was im Mitgliederrat besprochen wird, dreht sich größtenteils um die Zukunft. Unsere Zukunft. Und für junge Züchter ist ihr Verlauf noch wichtiger als für Landwirte, die bereits einen großen Teil ihrer Karriere hinter sich haben. Sie wirkt sich unmittelbar darauf aus, wie wir mit den großen Herausforderungen der Zukunft umgehen. Wie wir unsere Betriebe führen und wie wir sie dann an unsere Nachfolger weitergeben.

Die Köpfe zusammen
Das war ein wichtiger Grund für mich, Mitglied des Mitgliederrates zu werden. Es gibt viele Herausforderungen für den Sektor. So spannend war es schon lange nicht mehr: Überalterung, Zertifizierung und das Image unseres Sektors in der Außenwelt. Schauen Sie sich nur die Landwirte an. Wenn wir uns nicht von einer anderen Seite zeigen, könnten wir die nächsten sein.

Natürlich ist es bei all diesen Herausforderungen sehr einfach, von der Seitenlinie aus zu kritisieren, aber damit ist niemandem geholfen. Letztendlich müssen wir uns zusammenraufen, um einen Weg zu finden, mit diesen Herausforderungen richtig umzugehen. Damit wir auch in Zukunft auf dem richtigen Weg bleiben.

Zufrieden mit der guten Basis
Für mich spielt die Genossenschaft eine unverzichtbare Rolle für meine und unsere Zukunft. Wir haben sie so gut organisiert. Ich bin zum Beispiel in einem Club mit Unternehmern aus anderen Branchen. Wenn ich höre, wie viel Mühe sie manchmal haben, nur um ihre Rechnungen bezahlt zu bekommen - wir haben diese Sorgen nicht. Das spart uns so viel Zeit. Aber auch die Fässer, der Standort: Solche praktischen Dinge sind sehr gut organisiert. Aber gerade weil alles so gut läuft, ist es manchmal schwierig, zu erkennen, wie gut alles organisiert ist. Erst wenn etwas schief geht, merken wir es. Aber ich denke, wir sollten das, was wir haben, mehr zu schätzen wissen.

Das heißt übrigens nicht, dass wir nicht zu tun haben. Wie ich schon schrieb, gibt es viele Herausforderungen, die gute, strategische Lösungen erfordern. Und als Mitglied des Rates trage ich gerne dazu bei. Wenn wir uns zusammentun, können wir die großen Herausforderungen, vor denen wir stehen, als eine Branche angehen. Jeder für sich selbst ist keine gute Strategie: Gemeinsam sind wir stark.

Gold für Jung und Alt
Als junges Mitgliederratsmitglied hoffe ich natürlich, dass sich mehr junge Mitglieder aktiv in die Genossenschaft einbringen. Ihr Input ist dringend notwendig, um die Weichen zu stellen. Das Engagement wurde mir von zu Hause aus in die Wiege gelegt, und ich hoffe, dass ich als junges Gesicht auch andere ermutigen kann, aktiv zu werden.

Damit will ich übrigens nicht sagen, dass ich den Wert der erfahreneren Mitglieder unterschätze. Gerade ihre Erfahrung ist unverzichtbar. Unsere Genossenschaft besteht aus einer Vielfalt von Mitgliedern: große und kleine, Massen- und Nischenangebote, Blumen und Pflanzen, alte und junge. Und ich denke, wir müssen sie alle pflegen. So halten wir unseren Markt attraktiv und lebendig. Jetzt und in Zukunft."

Luuk van der Burg ist Eigentümer der Gärtnerei Vlasman, die Saintpaulia anbaut.