Die Transportgebühr im Kartonpool

2002 startete Sivepo einen Pool für Mehrwegblumenkartons. Im Gegensatz zu den Blumen- und Pflanzenverpackungen aus Plastik gilt für die Einlieferung von Kartons eine Beschränkung wegen Ungleichgewicht.

Diese Ungleichgewichtsbeschränkung wurde eingeführt, damit Royal FloraHolland nicht gezwungen ist, große Mengen Kartons zwischen den Standorten hin- und herzutransportieren. Bei den Kartons mit den meisten Mutationen führt dies sonst zu unakzeptabel hohen Transportkosten.

Das Gebührensystem hat sechs Grundzüge:

  • Die Transportgebühr für den Kartonpool gilt für die Verpackungscodes FC 519 und FC 525.
  • Kartons müssen am Ort des Kaufs zurückgegeben werden.
  • Verpackungscode 519 darf am Standort Naaldwijk in unbegrenzter Zahl zurückgegeben werden.
  • Pro Zeitraum dürfen Sie gebührenfrei maximal 250 Kartons mehr abgeben als Sie an dem betreffenden Standort gekauft haben.
  • Die Anzahlen von Direkthandel, Käufer-Käufer und Züchter-Züchter werden bei einer eventuellen Überschreitung davon abgezogen.
  • Ist der Unterschied je Zeitraum größer als diese 250 Stück, dann folgt eine Gebühr von 0,31 € (Fiktiver Tarif) pro Karton.

Zum Beispiel

Sie haben eine Überschreitung von 1.500 Kartons FC 519 in Aalsmeer. Sie ziehen davon Ihre Direkthandelstransaktionen und Käufer-Käufer-Transaktionen (zusammen beispielsweise 1.100) und 250 Kartons Freiraum ab. Ihre wirkliche Überschreitung beträgt dann 150 Kartons zu je 0,31 € (Fiktiver Tarif).

Wir informieren jeden Käufer, für den die Gebühr gilt, vorher per E-Mail. Royal FloraHolland verrechnet die Gebühr anschließend über ein automatisches Einzugsverfahren.

Bei der Kundendienstabteilung können Sie (kostenlos) eine Wochenübersicht Karton-Ungleichgewicht beantragen.

Aktuelle Tarife

Die aktuelle Höhe der Gebühren finden Sie in der Liste "Tarife Logistikmittel".