Royal floraholland jack zwinkels

In einer Serie von Porträts porträtieren wir Mitglieder der Royal FloraHolland. Unternehmer, Denker und Innovatoren, die miteinander und mit dem Management von Royal FloraHolland in Dialog treten. Über die Probleme, mit denen wir als Genossenschaft konfrontiert sind. Besondere Menschen mit eigenen Ideen und einem gemeinsamen Traum: eine prosperierende Zukunft für unsere Genossenschaft.

Jack Zwinkels von der Baumschule Vicini schneidet im FPC Hortensien. Er findet es wichtig, dass seine Stimme gehört wird. Und das ist durch den FPC möglich.

Jack Zwinkels

  • Alter: 30
  • Gärtnerei Vicini
  • Hortensie schneiden
  • Region Ost
  • Zusammenleben

"Wenn Züchter über die Auktion sprechen, verwenden sie oft die seitliche Form. Das ist natürlich nicht richtig, denn wir sind die Auktion. Wenn etwas schief geht, können Sie sich auch selbst am Kopf kratzen. Wir haben dabei eine gemeinsame Verantwortung. Ich sehe die Genossenschaft in dieser Hinsicht wie einen Öltanker. Wenn Sie erst in letzter Minute Anpassungen vornehmen, sind Sie zu spät dran. Sie müssen von Anfang an Anpassungen vornehmen. Dann können Sie immer noch den Kurs ändern. Das ist genau der Grund, warum ich in der FPC bin."

"Im Moment gibt es drei wichtige Themen: Zertifizierung, Digitalisierung und nationale Versteigerung. Daran möchte ich mich gerne beteiligen: Ich bin ein großer Verfechter des Fortschritts. Und jetzt, in der Anfangsphase, können wir noch etwas erreichen. Arbeiten für eine gute Zukunft."

"Als Mitglied des FPC kann ich dazu beitragen. Ich bin auch immer daran interessiert, wie etwas funktioniert. Wenn ich etwas mehr über eine Sache lese und mir die verschiedenen Seiten anschaue, verstehe ich die getroffenen Entscheidungen ein bisschen besser. Innerhalb des FPC befasse ich mich hauptsächlich mit Floriday. Die Digitalisierung kommt mir sehr entgegen. In einem Jahr hoffe ich, dass alle Hortensienzüchter gut mit Floriday arbeiten können. Innerhalb von Floriday selbst oder über einen externen Softwareanbieter. Was auch immer für sie am besten funktioniert. Diese Änderung ist notwendig, aber sie muss praktikabel sein."

"Schnitt-Hortensien werden als Produktgruppe manchmal übersehen. Es bleibt also wichtig, sich Gehör zu verschaffen. Ich habe das Gefühl, dass ich das Gesamtbild gut überblicken kann. Und dass ich unsere Gruppe gut vertreten kann. Dafür möchte ich Sorge tragen. Damit ich die Interessen aller Hortensienzüchter wahrnehme. Und nicht nur meine eigenen Interessen. Für mich ist das sehr logisch. Schließlich sind wir nicht umsonst schon seit über hundert Jahren eine Genossenschaft. Gemeinsam sind wir stark. Es ist unseren gemeinsamen Anstrengungen zu verdanken, dass wir so viele Erfolge erzielt haben."