Kolumne des Mitgliederrates: "Zeigen Sie laut und deutlich, dass wir nachhaltig und zukunftsorientiert sind"

15. Dezember 2021
Genossenschaft
John van der Slot
Der Rat der Mitglieder veröffentlicht regelmäßig eine Kolumne, in der ein Thema behandelt wird, das ein Mitglied des Rates der Mitglieder betrifft, aber auch Beobachtungen und Entwicklungen diskutiert werden. Diesmal: John van der Slot, Mitglied des Rates bis Ende 2021 und Miteigentümer von Gebr. J. & W. van der Slot & Zn. Züchter Hyacintus aus der Dünen- und Blumenzwiebelregion.

Johns Amtszeit im Rat der Mitglieder ist zu Ende. Und das tut ihm sehr leid. "Ich bin sehr stolz auf das, was wir mit dem Rat der Mitglieder bisher erreicht haben. Das haben wir mit vierzig leidenschaftlichen, engagierten Erzeugerkollegen geschafft. Unternehmer, die sich gerne für das Allgemeinwohl einsetzen und ihre eigenen Interessen zurückstellen."
Die (zeitlich) nächstgelegene ist natürlich Corona. Eine unangenehme Zeit für uns als Unternehmer und auf persönlicher Ebene. Aber aus verwaltungstechnischer Sicht war es meiner Meinung nach eine sehr interessante Zeit. Jetzt sahen Sie plötzlich, was Sie gemeinsam hatten. Der Test wurde auf die Probe gestellt. Alle waren in ihrem Element: die Geschäftsführung, der Mitgliederrat und auch der Krisenstab, mit dem wir Tag und Nacht telefonieren und mailen konnten. Ich bin stolz darauf, dass wir im Namen der Mitglieder einen guten Beitrag aus der Praxis leisten konnten. Und dass wir gemeinsam dafür gesorgt haben, dass die Auktion offen bleiben konnte. Alles ging weiter. Ich denke, es ist fair, uns und den anderen dafür auf die Schulter zu klopfen.

Beweis für grünes Verhalten

Aber es gibt auch andere Dinge, auf die ich stolz bin. Wie Zertifizierung und Nachhaltigkeit. Ich bin froh, dass wir dieses Thema zum Gegenstand der Diskussion gemacht haben. Immer mehr Mitglieder erkennen, dass hier Handlungsbedarf besteht. Ich sehe das so: Wir sind ein grüner Sektor, also müssen wir auch grün ausstrahlen. Und die Verbraucher sehen die Produkte, die sie kaufen, immer kritischer. Woher kommt es, und wie wird es hergestellt? Wir müssen laut und deutlich zeigen, dass wir nachhaltig und zukunftsorientiert arbeiten. Betrachten Sie es als einen großen Wohlverhaltensnachweis für unseren Sektor.

Wertschätzung für den Käufer

Ich bin seit meinem 25. Lebensjahr in der Verwaltung tätig. Zunächst für den Blumenzwiebelsektor und seit 15 Jahren für die Genossenschaft. Ich mag es, mit Menschen in Kontakt zu treten. Gemeinsam kann man immer mehr erreichen als allein. Ich sehe dort immer noch eine Chance. Was wir noch besser machen können, ist die Befähigung der Käufer. Sie sind unsere wichtigsten Kunden. Sorgen Sie dafür, dass sie einen guten Ort zum Kaufen haben. Und beziehen Sie sie in wichtige Entscheidungen ein. Auf diese Weise bleiben sie dem Unternehmen treu. Man muss nicht alles im Interesse des anderen tun. Aber Sie können sich gegenseitig berücksichtigen. Ausgehend von der Erkenntnis, dass man einander einfach dringend braucht.

Booster

Was werde ich jetzt mit meiner Zeit anfangen? Neben der Leitung unseres Unternehmens könnte ich auch einem Managementteam oder einem anderen Gremium innerhalb unserer Genossenschaft beitreten. Schließlich ist Blut dicker als Wasser. Aber im Moment genieße ich die zusätzliche freie Zeit. Ich habe zum Beispiel vor kurzem eine wunderbare Reise nach Finnland mit dem ANWB gebucht. Da meine Frau und ich schon so lange Mitglied sind, haben wir schöne Rabatte erhalten. Das war ein echter Schub! Dann dachte ich: Vielleicht können wir das auch als Genossenschaft machen? Bieten Sie Mitgliedern, die jahrelang unentgeltlich gearbeitet haben oder einfach seit Jahren Mitglied sind, etwas Besonderes. Als Ansporn, als Dankeschön. Und um zu zeigen, dass ihr Vertrauen und ihr Engagement gewürdigt werden. Was mich betrifft, so wäre das eine schöne Ergänzung zu unserer bereits schönen Genossenschaft.

Verwandte Nachrichten