Kolumne des Mitgliederrates: "Nutzen Sie Ihre Chance und bestimmen Sie den Kurs mit!"

30. August 2021
Genossenschaft
Marcel Mol2
Aufgrund seiner Position als Mitglied des Mitgliederrates ist Marco Mol maßgeblich am Projekt Floriday beteiligt, das er sehr interessant findet und daher auch einen aktiven Beitrag dazu leiste!
Als Floriday gestartet wurde, verlief die Einführung des Projekts enttäuschend. Wie ist es möglich, dass sich Projekte anders entwickeln als gedacht, wobei sie viele Fragen aufwerfen und auch Unruhe verursachen?

Bei der Realisierung dieses Projekts, das enorme Auswirkungen auf unsere Genossenschaft und große Bedeutung für unsere Zukunft hat, wurden in erster Linie zu große Schritte unternommen. Die Genossenschaft hat gut 4000 Mitgliedsunternehmen, und dass wir nicht alle gleich sind, ist nichts Neues. Wir erhielten zahlreiche Hinweise, und es wurden allerlei Fragen gestellt. Als Mitglied des Mitgliederrates wusste ich hierüber Bescheid. Jetzt ist natürlich die Frage, ob diese Hinweise in der nötigen klaren und angemessenen Weise in den richtigen Gremien besprochen wurden. Im Nachhinein und mit dem heutigen Wissen kann man leicht darüber urteilen, aber zu Beginn dieses Jahres war es keineswegs so klar.

Ende letzten Jahres hat sich abgezeichnet, dass die Einführung nicht erwartungsgemäß verlief. Aus diesem Grund hat der Mitgliederrat im Januar den Floriday-Ausschuss eingerichtet. Der Ausschuss hat dann mit einer Reihe von Ratsmitgliedern sowie mit Projektmitarbeitern und dem Unternehmen umgehend die Arbeit aufgenommen.
Im März folgte die Petition FloriNee, bei der der Schwerpunkt auf Floriday lag. Dies war eines der Anzeichen dafür, dass wir mit der Einrichtung des Floriday-Ausschusses die richtige Entscheidung getroffen hatten.

Ab der Einführung im Januar wurde als Erstes eine Inventarisierung in Verbindung mit Problemen durchgeführt, die als "Handelshindernisse" gekennzeichnet wurden. Letztlich wollen alle Mitglieder ihre Produkte möglichst gut verkaufen, und die Inventarisierung machte deutlich, dass sie hierbei behindert werden könnten.

Als Ergebnis der Inventarisierung wurde dann eine Prioritätenliste erstellt, welche Probleme zuerst in Angriff genommen werden sollten. Der Ausschuss hat - gemeinsam mit dem Team Floriday - unter anderem die interaktive Routemap ausgearbeitet, und so sind wir bei dem heutigen Stand des Projekts angekommen.

Sicherlich haben wir unser Ziel noch nicht erreicht, aber es ist wieder Bewegung in die Sache gekommen. Zudem setzen sich viele dafür ein, das Projekt doch noch zum Erfolg zu führen, denn das ist schließlich im Interesse von uns allen! Beim Mitgliederrat sind wir eng in diese Bemühungen eingebunden und von großem Wert für das Projekt, da wir unser Wissen aus der Perspektive der Gärtner beitragen!

Um Floriday zum Erfolg zu führen, ist die Mitwirkung aller Parteien unerlässlich, sodass jede ihre eigene Sichtweise einbringen kann. Wenn wir uns gut aufeinander abstimmen, können wir fundiertere Entscheidungen treffen, und das ermöglicht es uns, mehr und auch besser auf die enorme Vielfalt unter den Mitgliedern einzugehen.

Durch diese Zusammenarbeit gelangen wir Schritt für Schritt zu einem guten Endergebnis. Nicht durch einen Paukenschlag, sondern nach und nach, sodass wir unterwegs eventuell Korrekturen vornehmen können. Beim Mitgliederrat beteiligen wir uns mit großem Engagement an den Schritten, die nun unternommen werden, und sind uns sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Floriday sorgt für die Bündelung unserer Aktivitäten und trägt zur Stärkung unserer Genossenschaft bei. Und das wird uns als Mitglieder sicher dabei helfen, unsere Produkte weiterhin erfolgreich vermarkten zu können. Floriday ist für uns alle - als Gärtner oder Käufer - der bedeutendste digitale Marktplatz, der die Basis für unsere Zukunft darstellt.

Als Mitglied des Mitgliederrates halte ich es für wichtig, meine Aufgabe angehen und meinen Beitrag zu den relevanten Prozessen leisten zu können. Das gibt mir das Gefühl, viel stärker in die Entscheidungen eingebunden zu sein. Die Probleme lösen sich sicher nicht von selbst, aber durch meine Position bin ich doch in der Lage, Einfluss auszuüben und die Interessen der Mitglieder wahrzunehmen. Ich bin stolz auf das, was wir in den vergangenen Monaten erreicht haben und dass wir sowohl über den weiteren Verlauf dieses Projekts als auch über die Zukunft unserer Genossenschaft mitentscheiden können.

Marco Mol, Mitglied des Mitgliederrates

Sie können sich noch bis zum 30. September 2021 als Kandidat für den Mitgliederrat ab 1. Januar 2022 bewerben.

Senden Sie uns eine E-Mail an: voordrachtscommissie@royalfloraholland.com

Verwandte Nachrichten