Royal floraholland veiling bloemen

Die Umstellung auf eine landesweite Versteigerung ist fraglos ein komplexer Prozess, der sowohl Lieferanten als auch Einkäufer betrifft. Aus diesem Grunde sitzen sie bereits von Anfang an mit am Tisch, um diesen Prozess mit zu unterstützen. Wie funktioniert dieses Unterstützungsteam?

Das Konzept der landesweiten Versteigerung stand schon seit einigen Jahren auf der Tagesordnung, bevor eine Entscheidung getroffen wurde. Mittlerweile werden Schritt für Schritt die ersten konkreten Maßnahmen zur Einführung einer landesweiten, also standortunabhängigen, digitalen Versteigerung durchgeführt.

Das Unterstützungsteam zur Landesweiten Versteigerung

Arend Vreugdenhil, Erzeuger von Inkalilien im Westland und Mitglied des Mitgliederrates: "Ich gehöre zum Unterstützungsteam zur Landesweiten Versteigerung. Dieses Team wurde im November 2020 gegründet und besteht aus Lieferanten und Einkäufern. Wir treffen uns ungefähr einmal im Monat online miteinander, um die von uns in diesem Projekt durchgeführten Schritte zu beurteilen, zu besprechen und wo nötig zu verbessern. Die Tatsache, dass man mit Einkäufern am gleichen Tisch sitzt, finde ich gut, aber vor allem auch lehrreich. Wir hören aus erster Hand, wo sie auf Probleme treffen. Und sie auch von uns als Lieferanten. Wir besprechen auch miteinander, wie wir Fragestellungen mithilfe von Vorschlägen lösen können. Zu einem solchen Zeitpunkt werden dann zum Mitdenken auch Fachleute aus dem Betrieb angesprochen, zum Beispiel aus der Logistik."

Das Unterstützungsteam besteht momentan aus 18 Personen und wird von Michiel Vreeswijk von Royal FloraHolland geleitet. Michiel: "Ich war echt neugierig, wie das funktionieren würde. Mit Lieferanten und Einkäufern gleichzeitig am Tisch zu sitzen in solch einem großen Projekt. Durch die diversen Gespräche und guten Diskussionen, die unter unterschiedlichen Gesichtspunkten stattfinden, hilft uns diese Zusammensetzung und damit dieses Unterstützungsteam wirklich weiter. Wenn man beispielsweise einmal das Projekt "Stückzahlen eingeben" nimmt, wurden auf Basis des Inputs das Tempo der Eingabe angepasst, die Funktionen verbessert und der Kommunikation mit den Käufern viel mehr Beachtung geschenkt.
Vorher habe ich viel Zeit damit verbracht, die richtige Frage auf den Tisch zu bringen und Klarheit darüber zu schaffen, wer sich um was kümmert. Und vor allem damit, mit dieser Gruppe eine gute Zusammenarbeit zu erzielen. Dabei müssen wir uns nicht unbedingt einigen. Das Ziel liegt darin, alle Meinungen und Interessen auf den Tisch zu bringen, sodass wir gemeinsam untersuchen können, wie die beste Lösung aussieht."

Arend: "Programm und Unterstützungsteam sind gut miteinander integriert und funktionieren gut. Ein wichtiger Aspekt, den ich mit Michiel besprochen habe, ist die Notwendigkeit, auch mehr kleinere Einkäufer in das Team aufzunehmen. Jeder kann sich für das Unterstützungsteam anmelden, das geht ganz einfach. Aber wenn sich kleine Einkäufer nicht melden, müssen wir selbst in dieser Hinsicht aktiv werden. Wir möchten nämlich, dass alle Stimmen am Tisch vertreten sind.

Zum Schluss möchte ich noch betonen, dass der Erfolg der Landesweiten Versteigerung direkt mit einem ausreichenden und zuverlässigen Angebot zusammenhängt. Also bei viel Nachfrage auch über Uhrverkäufe. Gemeinsam können wir das erreichen und als Gärtner unseren Beitrag leisten!"

Sie möchten gern über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben?

Informieren Sie sich auf der Website über die neuesten Nachrichten, was die Schritte zur Landesweiten Versteigerung angeht:

Wie wird die Entscheidungsfindung bei der Landesweiten Versteigerung geregelt?

Wir entwickeln die Landesweite Versteigerung Schritt für Schritt und gemeinsam mit Einkäufern und Lieferanten.

Die Entscheidungsfindung findet schrittweise statt:
1. Für jedes Thema werden Fachteams gebildet. Manchmal werden diese um Einkäufer und/oder Lieferanten ergänzt. Diese machen Vorschläge.
2. Der Vorschlag wird dem Unterstützungsteam vorgelegt.
3. Der Vorschlag wird (eventuell) angepasst und dem Managementteam von RFH vorgelegt.
4. Das Managementteam von RFH zieht aufgrund des eingebrachten Inputs seine Schlussfolgerung.
5. Das Team geht zusammen mit dem Unterstützungsteam zur Ausführung über.

Mit der Landesweiten Versteigerung konzentrieren wir Nachfrage nach und Angebot von Blumen und Pflanzen auf eine landesweite, digitale Versteigerung. Auf diese Weise optimieren wir die Preisbildung. Außerdem sorgen wir für effiziente und gebündelte Logistik- und Transportprozesse. So fügen sich diese nahtlos in Ihre Betriebsabläufe ein. Außerdem werden die Kosten reduziert, und die Zierpflanzen-Lieferkette wird nachhaltiger gestaltet.

Die Landesweite Versteigerung besteht aus drei Komponenten:
1. Die landesweite, digitale Versteigerung. Aktuell versteigern wir noch separat an den drei Exportstandorten von Royal FloraHolland: Aalsmeer, Naaldwijk und Rijnsburg. Wir arbeiten auf eine landesweite, also standortunabhängige digitale Versteigerung hin. So vereinigen wir Angebot und Nachfrage unserer drei Exportstandorte an einem einzigen digitalen (weltweiten) Marktplatz.
2. Eine neue Art Logistikprozess. Wir wandeln unseren derzeitigen Verteilungsprozess allmählich in eine nachfragegesteuerte Kommissionierung um. Außerdem werden wir die logistische Abwicklung des Direkthandels und des Uhrverkaufs in einem kombinierten Verfahren organisieren. Mit diesem neuen, gebündelten Logistikprozess können Produkte dann zuverlässig und schnell bei Ihnen ausgeliefert werden.
3. Schwerpunkt Qualität und Kundenerfahrung. Wir sorgen für eine Übersicht über alle laufenden Versteigerungszeiten. Um auf einem digitalen Marktplatz Kaufentscheidungen zu treffen, ist es wichtig, dass der Käufer auch erhält, was er kauft. Aus diesem Grund werden zuverlässige Produktfotos und Produktinformationen noch wichtiger. Daran arbeiten wir. Gemeinsam mit Einkäufern und Lieferanten.

Verwandte Nachrichten