Wimkoolhaas

In einer kleinen Porträtserie möchten wir Ihnen Mitglieder von Royal FloraHolland vorstellen. Unternehmer, Denker und Erneuerer, die das Gespräch untereinander und mit dem Management von Royal FloraHolland führen. Zu den Fragen, die uns als Genossenschaft gerade beschäftigen. Besondere Menschen mit eigenen Ideen und einem gemeinsamen Traum: Eine blühende Zukunft für unsere Genossenschaft. Wir beginnen mit Gärtnern, die sich im Mitgliederrat engagiert haben. Zum 31. Dezember 2020 sind sie aus dem Mitgliederrat ausgeschieden. Wie steht es heute um den Mitgliederrat? Was wurde für die Mitglieder erreicht?

Wim Koolhaas (53)

  • Bromelia Specialist
  • Region Süd- und Nord-Holland
  • Verheiratet, Vater von drei Kindern

"Der Ausgleich zwischen Betrieb und Privatleben muss stimmen. Im Mitgliederrat habe ich gemerkt, dass bei einigen Dingen noch mehr Gas gegeben werden muss. Dafür habe ich gerade nicht genug Zeit. Es wäre mir und anderen gegenüber nicht ehrlich, dann einfach weiter zu machen. Deshalb ziehe ich mich aus dem Mitgliederrat zurück. Natürlich finde ich es schade, damit aufzuhören. Wenn ich von Aalsmeer nach Naaldwijk fahre, bin ich enorm stolz. Da komme ich an drei großen Unternehmen vorbei. Bei denen habe ich geholfen, sie zu führen! Hier passieren wirklich wichtige Dinge. Für uns Holländer ist das vielleicht ganz normal. Aber Ausländer beneiden uns oft sehr, wie wir unseren Absatzmarkt organisiert haben.

Der Mitgliederrat ist in den letzten Jahren wirklich zu einem Mitspracheorgan geworden. Der Aufsichtsrat fühlt sich dadurch gestärkt. Er bekommt dadurch mehr Informationen von den Mitgliedern. Und der Vorstand hat damit einen idealen Ansprechpartner. Mit Input von allen Mitgliedern, großen und kleinen.

Vom Mitgliederrat verlange ich, dass er es für den Vorstand schwerer macht. Wir müssen weiter darauf achten, dass das Verhältnis zwischen Mitgliederrat, Vorstand und Aufsichtsrat gut bleibt. Damit wir alle an einem Strang ziehen. Wir müssen uns aber auch gegenseitig kritisch beobachten.

Die Mitglieder rufe ich auf, vor allem mit ihrem Input zu uns zu kommen. Halten Sie nichts hinter den Mauern Ihres Betriebs versteckt und fressen Sie nichts in sich hinein. Helfen Sie dem Mitgliederrat mit Ihren Beiträgen. Das gehört zu unserer Genossenschaft."


Verwandte Nachrichten