Royal FloraHolland - Klausurtagung des Mitgliederrates: Bestellen, Bezahlen und Liefern in der Zukunft

9. September 2020
Royal floraholland tweedaagse ledenraad

In den nächsten Jahren wird sich für die Gärtner und ihre Kunden vieles ändern. Der Mitgliederrat denkt und redet mit, wenn es um Bestellen, Bezahlen und Liefern, das Dealmaking, die Zahlungsmethoden und die Logistik von morgen geht.

So auch bei der diesjährigen Klausurtagung des Mitgliederrates am 2./3. September 2020. Während dieser Klausurtagung konnten die Gärtner und die Geschäftsführung in ungezwungener Atmosphäre miteinander reden. Diesmal warfen sie einen Blick in die Zukunft und sprachen über die Sorgen und Herausforderungen für Royal FloraHolland. Auch über die positiven Punkte wurde gesprochen.

Außerdem vertieften die Mitglieder des Mitgliederrates in Workshops ihr Wissen über die Chancen und Herausforderungen in den Bereichen Bestellen, Bezahlen und Liefern. Daraus ergaben sich viele Erkenntnisse, was die Strategie alles bringen wird. Da die Gärtner und die Käufer alle Transaktionen digital abwickeln, ergeben sich neue, effiziente Möglichkeiten, Nachfrage und Angebot zusammenzubringen. Das bietet neue Chancen für Gärtner und Käufer, aber nicht ohne Veränderungen an verschiedenen Stellen.

Marcel van Tol, Vorsitzender des Mitgliederrates: "Es ist gut, dass wir als Mitgliederrat frühzeitig einbezogen werden und bei diesen grundlegenden Änderungen mitdenken können. Das hat Auswirkungen auf die Zukunft unserer Betriebe."

Das Tempo ist die Herausforderung, der Weg ist klar

Die wichtigste Sorge, die die Mitglieder des Mitgliederrates haben, ist, ob Royal FloraHolland bei der Umsetzung ihrer Strategie das nötige Tempo erreichen kann. Der strategische Kurs ist klar. Es steht fest, dass eine Menge passieren muss und die Dringlichkeit für Veränderungen hoch ist. Denn der Markt wartet nicht auf uns, im Gegenteil. Durch Corona haben sich die in der Branche vorhandenen Trends beschleunigt, wie z. B. die Digitalisierung, Konsolidierung und die zunehmenden Unterschiede zwischen den Gärtnereibetrieben. Gerade deshalb ist es wichtig, dass wir gemeinsam und als Genossenschaft von Mitgliedern eine starke Position der Gärtner in der Erzeuger- und Handelskette für Zierpflanzen bewahren.

Mehrwert und Akzeptanz

Auch das Liefern eines echten Mehrwerts durch Royal FloraHolland für die Mitglieder und ihre Kunden sieht der Mitgliederrat als Herausforderung an. Wie können wir die Dienstleistungen für Gärtner und Käufer möglichst attraktiv machen? Als größte Herausforderung sehen wir, bei einem hohen Veränderungstempo zugleich die Akzeptanz bei den Mitgliedern zu erhalten. Der Mitgliederrat hat deshalb darum gebeten, den Zuwachs an Pflichten für kleinere Gärtnereibetriebe im Blick zu behalten, und er hat die Bedeutung des Mitnehmens der Mitglieder bei den anstehenden Änderungen herausgestellt.

Positive Punkte

Die positiven Punkte, die der Mitgliederrat nannte, waren die klare strategische Ausrichtung, die für Royal FloraHolland erarbeitet wurde, das Vorgehen von Royal FloraHolland während der Krise und die Verbesserungen bei den täglichen Dienstleistungen.

"Auch in fünf oder zehn Jahren wollen wir am Markt noch die besten Preise zu vertretbaren Kosten erzielen. Das geht aber nur, wenn die Versteigerung für möglichst viele Gärtner und ihre Käufer attraktiv bleibt."

Verwandte Nachrichten