100 % Digital. Qualily: 'Legen Sie sich ins Zeug und sorgen Sie dafür, dass Sie vorbereitet sind'

16. Juni 2020
Qualily 2

Einige Gärtner beschäftigen sich schon eine ganze Weile mit den Vorbereitungen für 100% Digital. Auch Qualily arbeitet intensiv daran, bis Ende 2020 die Anforderungen von 100% Digital zu erfüllen. In diesem Interview berichtet Qualily über den Prozess, die Herausforderungen, die Vorteile und natürlich über ihre Erfahrungen!

Können Sie uns etwas über Ihr Unternehmen sagen?

Qualily produziert Lilien an mehreren Standorten der Region Westland. Wir produzieren ein Gesamtpaket mit Lilien, die unter unserem Label Qualily abgesetzt werden, dazu zählen duftende, großblumige und nicht-duftende Lilien. Wir produzieren jährlich 15 Mio. Stielen, was wir mit einem Team von 30 Mitarbeitern Tag für Tag bewältigen. Qualily hat einen zentralen Punkt bei Royal FloraHolland Naaldwijk, von dem aus wir die Logistik und die Rund-um-die-Uhr-Auslieferung der Bestellungen organisieren. Wir fokussieren uns auf den Großhandel (Floristen) und haben täglich alle Sorten in unserem Angebot an der Uhr, aber auch im Direkthandel. Qualität, Kontinuität und Zuverlässigkeit haben bei uns einen hohen Stellenwert, daran arbeiten wir täglich.

Arbeiten Sie heute schon aktiv in/mit Floriday?

Wir arbeiten mit einem Softwarepaket von GreenMaster, und darüber befüllen wir auch Floriday. Derzeit gibt es noch nicht alle Floriday-Funktionen, die wir für unseren Handel benötigen. Solange wir den Eindruck haben, dass wir in GreenMaster mehr Funktionen als in Floriday haben, werden wir nicht wechseln.

Welche Floriday-Funktionen wollen Sie dieses Jahr schon nutzen?

Es wäre gut, wenn wir dafür sorgen könnten, dass Floriday auf zufriedenstellende Weise an die Softwarepakete angekoppelt wird, die es schon gibt. Daran wird bei uns und bei anderen Gärtnern gerade intensiv gearbeitet, sodass wir am Ende hoffentlich alle Anforderungen erfüllen und bei 100% Digital mithalten können. Das muss der Fokus sein.

Worin bestehen Ihrer Meinung nach die Vorteile von 100% Digital?

Bei uns wird ein großer Teil des Handels bereits digital abgewickelt, wir haben damit also Erfahrung. Wir werden demnächst den Einkaufstipp nutzen und hoffen, dass die Kunden das auch schnell mitmachen. Letztlich kommt es darauf an, dass die Bestellungen sofort bestätigt werden, damit das Angebot wirklich ein Echtzeit-Angebot bleibt. Ich habe da noch meine Zweifel, weil der Einkaufstipp auch Mehrarbeit verursachen kann. Wenn wir den Käufer entscheiden lassen, von wem er Bestellungen, Abrechnungen und Mitteilungen erhalten will, sodass wir das ohne Bestätigung versenden können, wäre das nach meiner Meinung eine gute Lösung. Außerdem werden wir durch 100 % Digital weniger Daten eingeben müssen, was einen geringeren Zeitaufwand bedeutet.

Warum ist 100% Digital für Sie bzw. für Ihr Unternehmen wichtig?

100% Digital ist für uns wichtig, weil wir dadurch den Anforderungen der EU-Gesetzgebung genügen und jederzeit den Überblick behalten, was die Prognose, die Vorräte und die Verkäufe angeht. Das wird dem Handel zugutekommen.

Was müssen Sie bei sich noch verändern, um die Anforderungen von 100% Digital erfüllen zu können?

Im digitalen Bereich muss erst einmal Floriday vorankommen! Ich bin gespannt, ob sie das schaffen. Alles muss fehlerfrei funktionieren und die Koppelungen innerhalb unserer Umgebung müssen einfach stehen.

Welche Erwartungen haben Sie für die Zukunft?

Ich meine, dass wir in Zukunft noch mehr entsprechend der Nachfrage produzieren müssen. Wir müssen also sehen, welche Nachfrage es bei den Kunden gibt, und diese sofort beliefern können. Die Uhr muss heute schon landesweit und digital werden, damit der Handel auch morgen bezahlbar, effizient, umweltfreundlich, nachhaltig und logistisch intelligent abgewickelt werden kann. Wenn alle Planungen zu 100 % Digital wie gewünscht laufen, dann bin ich guten Mutes. Aber das muss erst einmal gelingen. Es ist ein wirklich ehrgeiziges Ziel.

Welche Vorteile wird die Digitalisierung für die Zierpflanzenbranche bringen?

Der größte Vorteil ist, dass man als Gärtner selbst weniger Arbeit erledigen muss und dass man schnell einen Überblick hat. Dadurch kann man seine Zeit anders einteilen und sich um andere wichtige Aspekte des Betriebs und des Handels kümmern.

Was würden Sie anderen Gärtnereibetrieben in Sachen 'Digitalisierung' gern ans Herz legen?

Sorgen Sie dafür, dass Sie vorbereitet sind. Bei der Digitalisierung der Branche müssen wir letztlich alle mitmachen, weil wir nur so mit dem Tempo der neuen Welt mithalten können.

Verwandte Nachrichten