Royal floraholland bloemen 1

Letzten Freitag haben wir in unserem Markt-Update und einigen Produkt-Updates eine Nachricht über das Auslaufen der von Royal FloraHolland infolge der Corona-Krise ergriffenen Notfallmaßnahmen veröffentlicht. Diese Botschaft hat zu Fragen geführt. Wir sind uns bewusst, dass wir nicht klar genug und unvollständig waren. Aus diesem Grund haben wir eine zusätzliche Nachricht auf unserer Website veröffentlicht, in der wir die Hintergründe und die nächsten Schritte beim Auslaufen der Nothilfemaßnahmen näher erläutern.

Die Coronakrise hat zu einem enormen Nachfragerückgang auf dem Markt für Blumen und Pflanzen geführt. Dies führte zu einer extremen Menge an unverkauften Blumen und Pflanzen und zu einem beispiellosen Preisverfall. Um unseren Geschäftsbetrieb weiterführen zu können und die Unterbrechung zu begrenzen, haben wir unter anderem vorübergehend eine Anlieferungsregulierung eingeführt. Außerdem haben wir den kollektiven Mindestpreis für eine Reihe von Produktgruppen vorübergehend angepasst.

Wir sehen, dass der Prozentsatz unverkaufte Produkte langsam abnimmt. Es gibt jedoch nach wie vor große Unterschiede zwischen Märkten und Produktgruppen. Wir sind uns sehr wohl bewusst, dass wir noch nicht zur alten Situation zurückgekehrt sind.

Nichtsdestotrotz hat Royal FloraHolland beschlossen, die Nothilfemaßnahmen nach Möglichkeit schrittweise auslaufen zu lassen. Warum haben wir das getan? Wir arbeiten im Rahmen des Wettbewerbsgesetzes, das auf europäischen Vorschriften basiert. Preisabsprachen sind per Definition nicht zulässig; als Notmaßnahme haben wir dies vorübergehend angewandt. Die Verwendung von individuellen Mindestpreisen ist natürlich erlaubt. Infolgedessen ist die Anpassung des kollektiven Mindestpreises mit dem heutigen Tag hinfällig geworden.

Die Anlieferungsregulierung wird pro Produktgruppe betrachtet. Wir tun dies auf der Grundlage eines Schritt-für-Schritt-Plans, über den wir diese Woche im Krisenmanagementteam (CMT) entscheiden werden. Zu diesem Zweck werden wir Informationen u.A. von den FPCs, den Versteigerungsmeistern und dem Markt szusammen führen.

Wir beobachten die Marktentwicklungen sehr genau. Sollte es bei bestimmten Produktgruppen zu einen extremen (erwarteten) Prozentsatz unverkaufte Produkte kommen, setzen wir die Anlieferungsregulierung für diese Produktgruppe vorübergehend fort. Dies wird vom CMT beschlossen, und wir informieren die FPCs. Die Versteigerungsmeister bleiben unverändert für die Umsetzung der Verordnung verantwortlich.

Wir verstehen, dass dies für einige von Ihnen schwierige Entscheidungen sind. Wir bitten um Ihr Verständnis und tun gemeinsam alles, was wir können, um diese schwierige Zeit so gut wie möglich zu überstehen.

Verwandte Nachrichten