Ein Blick hinter die Kulissen beim Mitgliederrat – Ausschuss für Finanzen

18. Februar 2020
Finanzen
Genossenschaft
Royal floraholland ledenraad commissiefinancien

Der Ausschuss für Finanzen des Mitgliederrates ist ein kritischer Begleiter des Jahresabschlusses und des Wirtschaftsplans von Royal FloraHolland. Was macht dieser Ausschuss genau? Und hat er wirklich etwas zu sagen?

Der Mitgliederrat hat vier Ausschüsse gebildet. Jeder Ausschuss bearbeitet ein eigenes Sachgebiet, und zwar Strategie, Finanzen, Mitgliederbindung und Genossenschaft. Diese Ausschüsse sprechen mit der Geschäftsführung und dem Aufsichtsrat. Außerdem beraten sie den Mitgliederrat. Abschließende Empfehlungen an die Geschäftsführung oder Beschlüsse werden durch den Mitgliederrat ausgesprochen.

Unterschlagung

"Normalerweise kommen wir als Ausschuss vier bis sechs Mal im Jahr zusammen", beginnt Niels de Groot (Kwekerij de Groot). Er sitzt von Beginn an im Ausschuss für Finanzen. "Aber wenn nötig, auch öfter. Das war im letzten Jahr der Fall. Da hatten wir neun Sitzungen. Das hatte u. a. mit dem Unterschlagungsfall bei Royal FloraHolland zu tun."

Neben den neun Mitgliedern des Ausschusses kommt stets auch der CFO David van Mechelen zu den Ausschusssitzungen. Je nach Tagesordnung können auch andere Gäste aus dem Managementteam oder dem Aufsichtsrat teilnehmen. "Im Falle der Unterschlagung war das Ali Ahrouch, der Leiter des internen Audit- und & Risikomanagements. Ihm stellten wir die Frage: Wie konnte das passieren? Und wie wird so etwas in Zukunft verhindert?" Niels hat das Gefühl, dass sein Ausschuss wirklich Einfluss bei diesem Thema hatte. "Für die Geschäftsführung ist es schwierig, herauszufinden, welche Fragen sich für die Mitglieder stellen. Indem wir als Mitgliederrat uns das angesehen und Fragen gestellt haben, konnten wir besser verstehen, wie das passieren konnte. Und es wurde ein brauchbarer Plan erarbeitet, wie man solche Unterschlagungsfälle in Zukunft vermeiden kann, was ausführlich erläutert wurde. Das Gefühl, dass dieses Thema dringend angepackt werden muss, konnten wir auch von unserer Seite aus bestätigen."

Uneingeschränkt akzeptiert

Bis zum Jahr 2019 gab es bei Royal FloraHolland Beiräte. Niels kann davon noch erzählen. Auch damals hatte er sich dabei engagiert. "Als Beiratsmitglied konnte man nur beraten oder seine Meinung sagen. Wir wurden zwar informiert, hatten aber kein Stimmrecht. Wir mussten daher einfach glauben, was uns die Geschäftsführung erzählt", meint er. Mit der Einführung des Mitgliederrates und seiner Ausschüsse hat sich das geändert. "Die Geschäftsführung bindet uns bei wichtigen Themen frühzeitig ein. Beispielsweise bei den neuen Tarifen für Mitglieder. Darüber kommen wir dann ins Gespräch. Müssen die Tarife angepasst werden oder nicht? Welche Vor- und Nachteile sehen wir als Gärtner?"

Royal Floraholland Niels De Groot

Der Ausschuss bildet den Mitgliederbestand von Royal FloraHolland gut ab. Das ist wichtig, um aus der Perspektive der Mitglieder mitdenken und mitreden zu können. Niels: "Als einzelnes Mitglied kann man nicht alles wissen. Das ist einfach zu viel. Um als Genossenschaft wirklich vorwärts zu kommen, bedarf es einer guten Abstimmung. Das heißt: Auf der Basis der besten Alternative für die meisten Mitglieder. Wobei die Minderheit auch berücksichtigt werden muss." Der Ausschuss für Finanzen informiert regelmäßig die anderen Mitglieder des Mitgliederrates. Über die Themen, die er bespricht, darüber, wie der Prozess abläuft und welche Fragen und Antworten sich dabei ergeben haben. "Abstimmen muss ja letztlich der Mitgliederrat, und so ist dieser gut informiert."

Jahresabschluss

Für den Ausschuss für Finanzen steht derzeit der Jahresabschluss im Mittelpunkt, berichtet Niels. "Pascal Visée, der im Aufsichtsrat sitzt, hat uns bei der letzten Sitzung über dessen Vorgehensweise informiert. Der Aufsichtsrat überwacht ja die Geschäftsführung. Wie prüft er die Zahlen des Jahresabschlusses? Worauf achtet er? Wer hat welche Funktion? Für uns als Ausschuss war das sehr aufschlussreich. Es war fast so, als würden wir den Aufsichtsrat beaufsichtigen."

Der Ausschuss für Finanzen wird auch während des laufenden Jahres über die Prognosen informiert. Wie sehen die Zahlen bis dahin aus? Wenn alles gut läuft, ergeben sich daher aus dem Jahresabschluss kaum Überraschungen. "Und wenn das doch der Fall ist, stellen wir Fragen. Und führen eine Diskussion. Immer in Abstimmung mit dem gesamten Mitgliederrat. Bei den Mitgliedersitzungen in diesem Frühjahr erläutert die Geschäftsführung den Mitgliedern die Zahlen des vorläufigen Jahresabschlusses. Letztlich stimmt der Mitgliederrat im April über die Feststellung des Jahresabschlusses ab. Durch diesen Prozess verstehen wir besser, was sich hinter den Zahlen verbirgt, warum sie so sind wie sie sind. So können wir weiter vertrauensvoll hinter unserer Genossenschaft stehen."

Im Ausschuss für Finanzen sitzen neun Mitglieder des Mitgliederrates. Es sind: Herman de Jong, Ben Olsthoorn, Bram Bernhard, Jan Mantel, Martien Middelburg, Martien v/d Weijden, Niels de Groot, Peter Varekamp und Walter Straathof.


Verwandte Nachrichten