Incoterms

Für internationale Transaktionen gelten andere Lieferbedingungen. Sie heißen Incoterms und wurden von der internationalen Handelskammer (International Chamber of Commerce - ICC) aufgestellt.

Was sind Incoterms?

Incoterms legen die gegenseitigen Verpflichtungen zwischen Verkäufer und Käufer beim internationalen Gütertransport fest (u. a. auf dem Gebiet der Transportkosten, Risiken usw. und zur Vorbeugung von Unklarheiten).

Die Incoterms gibt es in 11 verschiedenen Varianten. Ein Teil ist auf die Seefahrt ausgerichtet, die anderen gelten für allerlei Arten von Transporten, beispielsweise per Bahn, Lkw oder Flugzeug. Ein wichtiger Aspekt der Incoterms ist der Zeitpunkt der Abtretung zwischen dem Verkäufer und Käufern. Das kann der Abfahrtsort sein, ein Transportmittel, ein Lagerhaus oder eine Landesgrenze. Zu dem Zeitpunkt werden nicht nur die Produkte physisch abgetreten, sondern auch Verantwortlichkeiten und Kosten, wie beispielsweise:

  • Transportkosten
  • Tragen von Risiken (Schaden oder Verlust)
  • Regeln der richtigen Dokumente
  • Ausführen der Abtretung der Ladung
  • Abschließen eines Beförderungsvertrags und einer Transportversicherung
  • Erledigen der Zollabfertigung